R Ü C K B L I C K  2009
 


Sa./So. 5./6.12.2009 und
Sa./So. 12/13.12.2009
 
Weihnachtsmarkt in Barendorf


Iserlohn
   
 
Auch in diesem Jahr hatten wir unseren Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Barendorf. Erst befürchteten wir, dass wir den Stand nicht immer besetzen könnten. Aber dann halfen uns viele alte Freunde aus, denen wir natürlich dankbar dafür sind.
 
   
   
 
Unser Angebot wurde wie eh und je gut angenommen, vor allen Dingen das indische Zierpapier und die indischen Schmuck-Schächtelchen für Geschenke und allerlei andere Zwecke von Helene wurden stark nachgefragt.
Zum ersten Mal boten wir auch Schmalz an, unsere Kekse und die Marmeladen von Ulla waren der Dauerbrenner und wie immer sehr begehrt. 
 
   
   
 
Natürlich verteilten wir auch dieses Mal sehr viel Informationsmaterial über Menschrechte. Gerne wurden die kleinen Büchlein genommen, in denen die Paragraphen der Menschrechte aufgeführt sind.
Unser Hauptthema war dieses Jahr die Todesstrafe. Das Interesse war sehr groß und wir konnten viele Menschen ansprechen und zur Unterschrift unter den ausliegenden Petitionen bewegen, was sonst nicht immer der Fall ist. Vielleicht lag es am Barendorfer Publikum oder an der allgemeinen Weihnachtsseligkeit. Mehr oder weniger bemerkenswert ist dabei die Tatsache, dass viele Menschen zwar eine allgemeine Petition gegen die Todesstrafe bereitwillig unterschrieben haben, aber eine konkrete Petition für einen zum Tode verurteilten Drogendealer in Malaysia nicht unterschreiben wollten.

 
Samstag,
14.11.2009
 
Feier einer Messe mit dem Thema


Für die Menschenrechte und die Würde
aller Menschen in Russland

Sankt Aloysius Kirche, Iserlohn
 
   
 
Mehr Informationen zu Menschenrechtsgruppen in Russland
(z.B. Don-Frauen und Soldatenmütter) hier
 
   

Montag,
12.10.2009
 
In unserer Gruppensitzung


Vortrag von Alexander Platte über die Bedingungen für die Menschenrechte in Nowotscherkassk

 
   
 
Alexander Platte berichtete über die Lebensbedingungen in Nowotscherkassk, der Partnerstadt von Iserlohn.
 
   

Samstag,
10.10.2009
 
Tag gegen die Todesstrafe


Mahnstand auf dem Alten Rathausplatz in Iserlohn

 
   
 
Das Wetter war nicht mit uns. Dreimal haben wir versucht, einen Mahnstand aufzubauen. Strömender Regen ließ uns alles wieder einpacken. Trotzdem bleibt die weltweite Abschaffung der Todesstrafe eines unserer zentralen Ziele, auch wenn sogar das Wetter gegen uns scheint.
 
   

Samstag,
05.09.2009
 
Christopher Street Day


Marktplatz in Iserlohn

 
   
 
So bunt wie die Regenbogenfahnen am Rathaus, war auch in diesem Jahr der CSD-Tag am 5. September in Iserlohn
 
 
   
   
 
Dennoch wurden die Menschenrechte dabei nicht vergessen
 
 
   
   
 
An unserem Stand haben wir Unterstützung für aktuelle Fälle in Kenia bekommen. In diesem afrikanischen Land ist gleichgeschlechtliche Liebe per Gesetz verboten und wird mit Gefängnis- oder Geldstrafen geahndet.
Wer Betroffene unterstützen möchte oder mehr Informationen haben will, kann sich an unsere Gruppe wenden oder im Internet unter
www.mersi-amnesty.de aktiv werden.
 
   

Sonntag,
28.06.2009
 
Friedensfest in Iserlohn


An der Bauernkirche in der Altstadt

 
   
 
   
 
In bester Aktivistenumgebung verteilten wir Informationen zu Folter und Menschenrechten. Das Friedensfest wurde teilweise vom Wetter gebeutelt, der Andrang konzentrierte sich wie eh auf das Schützenfest, dass wohl mehr als das Friedensfest nicht verpassen wollten. Unser Folterplakat wurde aber immer wieder aufmerksam gelesen.
 
   

Freitag,
26.06.2009
 
Tag gegen die Folter


Iserlohner Rathausplatz

 
   
 
 
   
 
 
Unerschrocken und unermütlich sprachen wir die Menschen an, um sie auf die Folterpraktiken in der Welt aufmerksam zu machen und sie zu überzeugen, dass man nicht wegsehen darf. Wir konnten einige Unterschriften sammmeln bis ein Platzregen uns beinahe auflöste.
 
 
Sonntag,
18.05.2009
19.30 Uhr

Stadtbücherei Iserlohn
 
Veranstaltung zum Thema 'Menschenrechte im Tschad'
 
Der Menschenrechtler Patrice Bendounga aus dem Tschad berichtete

Informationen zum Tschad und zur dortigen Menschenrechtsorganisation ATNV
   
   
 
Eine sehr anspruchsvolle und interessante Veranstaltung.
Patrice Boundonga gab einen sehr differenzierten Bericht über die Meditationserfolge zwischen den sesshaften Ackerbauern und den nomadischen Viehhaltern in seinem Land. Wie man diese Strukturkonflikte generationsübergreifend lösen kann hat er aufgezeigt. Damit zeigte er eine positive Entwicklungsperspektive für den Tschad auf und die Probleme, die damit zusammenhängen.
 
 
Sonntag,
17.05.2009
10.30 Uhr

Erlöserkirche Iserlohn
 
Gottesdienst mit dem Thema 'Menschenrechte im Tschad'
 
Zu Gast war der Menschenrechtler Patrice Bendounga aus dem Tschad
   
   

Mittwoch,
06.05.2009
 
Spende des IG-Metall-Ortsjugendausschusses an Amnesty International


Iserlohn

 
   
 
Iserlohner Kreisanzeiger vom 12.05.2009
 
Gemeinsam mit dem Hennener Daniel Haner (Mitte), der zuvor vor seinem Einsatz mit dem IGM-Jugendbrigade in Nicaragua berichtet hatte, überreichte der Vorsitzende des Ortsjugendausschusses, Lucas Bergmann, den Scheck an Peter Klagges von ai.
 
   

Freitag,
01.05.2009
 
Tag der Arbeit


Alter Rathausplatz Iserlohn

Allgemeiner Infostand mit einer Unterschriftenaktion
 
   
 
Dieses Jahr war die Veranstaltung zum 1.Mai besser besucht als im letzten Jahr. Allerdings war das Wetter auch besser. Speziell für diesen Tag haben wir eine Unterschriftenaktion für einen inhaftierten und gefolterten iranischen Gewerkschafter vorbereitet. Wir konnten sehr viele Unterschriften sammeln. Immer wieder wurden wir von interessierten Teilnehmern der Veranstaltung an unserem Stand besucht und konnten viele interessante Gespräche führen.
 .